Sitelinks

Sitelinks sind kurz gesagt zusätzliche Links zu einer Textanzeige. Wir können im Bereich der Anzeigenerweiterungen pro Kampagne bis zu 10 verschiedene zusätzliche Links erfassen. Google liefert maximal 4 (aktuell sogar bis zu 6) dieser Links aus, wenn die Anzeige im Premiumbereich – also oberhalb der organischen Suchergebnisse – eingeblendet wird.

 

Unser Anzeigentext wird dadurch deutlich präsenter und die Klickwahrscheinlichkeit steigt. Wir geben dem User außerdem 4 zusätzliche Alternativen, auf die er klicken kann und mit deren Hilfe er sich viel spezieller in unseren Webauftritt hinein bewegen kann.

 

Sitelinks haben somit 2 Effekte:

  • sie ziehen mit den zusätzlichen Links und Linktexten mehr Aufmerksamkeit auf unsere Anzeige und steigern somit die Klickrate
  • wir können mit den zusätzlichen Deeplinks dem User spezifischer auf unser Angebot lenken und steigern somit die Conversionrate

 

Insb. sind Sitelinks sinnvoll bei generischen Begriffen bzw. navigationale Suchanfragen (zu denen mehrere gute Zielseiten existieren), bei denen unsere Anzeigen sehr gute Positionen haben. Das schließt sich aber teilweise gegeneinander aus, da die unspezifischen Begriffe auch häufig von vielen Werbetreibenden gebucht werden und somit stark umkämpft sind oder aufgrund ihrer historisch schlechteren Klickrate eine geringere Chance auf Premiumplatzierungen haben. Dennoch zeigt die Erfahrung, dass auch bei generischen Keywords bzw. Kombinationen von Ihnen Einblendungen und Klicks über Sitelinks generiert werden können.

 

Beim eigenen Markennamen sind Sitelinks ein absolutes Plus. Hier habe ich höchstwahrscheinlich einen Platz auf den obersten Positionen und ich biete mit den Sitelinks dem User die Möglichkeit, direkt in ein bestimmtes Thema / Produktkategorie auf meiner Site einzusteigen. Wir wissen bei Eingabe unserer Marke ja noch nicht, was der User genau bei uns möchte und mit Sitelinks können wir ihm zumindest 4 unserer Produktlinien oder Kategorien anbieten.

 

Sitelinks sollten in keiner Kampagne fehlen, allein die erhöhte optische Attraktivität der Anzeige führt zu höheren Klickraten und somit besserem Qualitätsfaktor und CPC.

 

Die Statistiken zu den gebuchten Sitelinks kann man im Tab Anzeigenerweiterungen abrufen. Über das Segment Klicktyp kann man den Unterschied erkennen, ob der User auf den Sitelink oder auf die Anzeigenüberschrift geklickt hat.

 

Seit Einführung der erweiterten Kampagnen sdind Sitelinks auch auf Anzeigengruppen Ebene pflegbar. Das Reporting wurde ebenfalls erweitert und um Statistiken auf Sitelink-Ebene ergänzt. Somit ist die dedizierte Optimierung von Sitelinks möglich.

 

Zudem wurden in 2013 die sogenannten erweiterten Sitelinks  gelauncht. Hiermit ist es möglich, zu jedem Sitelink 2 zusätzliche Textzeilen zu erfassen, die allerdings nur bei überdurchschnittlicher Performance (z.B. bei Suchanfragen auf Brand-Searches) ausgeliefert werden.

 

Beispiel:

 

Beispiel erweiterte Sitelinks

Beispiel erweiterte Sitelinks

 

Auf der nun folgenden Seite geht es um die Standorterweiterungen.