Anzeigentexte optimieren

Der Anzeigentext hat sehr großen Einfluss auf die Klickrate und somit die Entwicklung des Qualitätsfaktors. Daneben ist der reine Inhalt des Textes aber auch ein Kriterium, welches direkt in die Berechnung des QF mit einfließt.

Sehr positiv auf die Klickrate wirkt sich die Nennung des Suchbegriffes im Anzeigentext aus. Das kann automatisiert durch die Keyword Insertion erfolgen oder durch wirkliches Einfügen eines Keywords in den Text. Letzteres wirkt sich positiv auf die Relevanz des Textes in Bezug auf den Begriff aus, während die Keyword Insertion lediglich meist positive Auswirkungen auf die Klickrate hat.

Von der Priorisierung ist nach meiner Erfahrung und wie schon im Artikel zu den Bestandteilen des Anzeigentextes gesagt, der Titel das wichtigste Element, danach die Anzeige URL und danach die beiden Beschreibungszeilen. Weitere Details und Tipps zu den einzelnen Bestandteilen des Anzeigentextes gibt es in der Artikelserie “Der Anzeigentext”.

Häufig führt schon die Nennung eines Begriffes im Anzeigentext dazu, dass bei einem in einer neuen AdGroup hochgeladenen Keyword der sofort berechnete Qualitätsfaktor sichtbar steigt und das Gebot für die erste Seite sinkt.

Weitere allgemeingültige Tipps beim Schreiben von Anzeigentexten zur Steigerung der Klickrate sind:

  • Angebote und Vorteile nennen
  • Call to Action einfügen (Handlungsaufforderung, z.B. Jetzt informieren! oder Direkt bestellen!)
  • Großschreibung nutzen (wenn gemäß den Richtlinien)
  • Punktation nutzen (insb. am Ende der ersten Zeile, die dann im Premiumbereich mit der Überschrift verknüpft werden kann)

Welche Textelemente wie wirken, hängt aber ganz davon ab, mit welchen Keywords wir uns in welchem Konkurrenzumfeld bewegen. D.h. das Testen möglichst verschiedener Anzeigenvariationen und die Optimierung basierend auf den besseren Kombinationen ist ein sehr wichtiger Punkt in der SEA Kampagnenoptimierung.

Zum Tagesgeschäft eines jeden Kampagnenmanagers sollte das Überprüfen der Performance der einzelnen Anzeigentexte gehören.

Dazu kann man bspw. Anzeigengruppenweise die aktiven Texte untereinander legen, nach CTR absteigend sortieren und (sofern ausreichend statistische Daten vorhanden sind) den/die Text(e) mit der signifikant schlechteren Klickrate pausieren und den besseren Text weiter optimieren. Auf die statistische Signifikanz von Daten wird bald in einem weiteren Artikel detailliert eingegangen.

Im folgenden Artikel werden wir uns dem Qualitätsfaktor in Bezug auf die Zielseite widmen.